Künstler

Christian

Megert



Glasbuch, 1961, 42 x 30 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Helmut Bauer, Ingolstadt

Weiß silber bemalte Spiegel, 1975, Holz, Spiegel, Siebdruckfarbe, Plexiglashaube, 91 x 58 x 8 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Helmut Bauer, Ingolstadt

Objekt mit 4 weißen Quadraten, 1976, Holz, Spiegel, Siebdruckfarbe, Plexiglashaube, 71 x 71 x 5 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Helmut Bauer, Ingolstadt

Collage auf schwarzer Jute, 1974, Holz, Jute, Spiegel, Farbe, 195 x 125 x 3 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Helmut Bauer, Ingolstadt

Christian Megert (* 1936 in Bern / Schweiz) gehört zu den wichtigsten Vertretern einer interaktiven Kunst, die seit den späten 1950er Jahren den Kunstbegriff revolutionierten.

Er wandte sich schon früh von der Gegenständlichkeit ab. Mitte der 1950er Jahre entstanden die ersten weiß in weiß gemalten Bilder sowie weitere monochrome Material- und Strukturbilder. Durch den dynamischen Einsatz von Spiegeln zur Erhöhung der Tiefenwirkung fand Megert seit 1959 dauerhaft den für ihn idealen Gegenpol zur Malerei. In den letzten Jahren bringt die teilweise farbige Übermalung der Spiegel eine zusätzliche räumliche Qualität mit in die Spiegelarbeiten ein.

Seit 2009 befindet sich ein umfangreiches Werkkonvolut von Christian Megert im Besitz der Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt. Im gleichen Jahr wurden seine Arbeiten in einer Retrospektive und einem Katalog im MKK ausgestellt. 2014 war im Audi Kunstraum im Audi Forum Ingolstadt unter dem Titel „Spiegelungen“ eine Auswahl der Stiftungsarbeiten zu sehen. 

 

Biografie

1936 in Bern geboren
1952–56 Besuch der Kunstgewerbeschule in Bern
1956 erste Ausstellung in Bern: weiß in weiß gemalte Bilder
1957–1960 Aufenthalte in Stockholm, Berlin und Paris, monochrome Material- und Strukturbilder, Plastiken aus Eisen und Kunstharz, erstmals Spiegel in Arbeiten als Lichtreflektor
1960 Umzug nach Bern, Mitbegründer der internationalen Gruppe „Nouvelle Ecole Européenne“ (N.E.E.) in Lausanne, Bekanntschaft mit den Künstlern der ZERO-Gruppe
ab 1960 Bildmontagen mit Spiegel und Glas als Objekte und Environments
1961 Publikation seines Manifests „Ein Neuer Raum“ anlässlich der Einzelausstellung in der Kopenhagener „Galerie Køpke“
1962 organisiert ZERO-Ausstellungen in der Schweiz
1964 Mitbegründer der „galerie aktuell“ in Bern, die als Künstler-Kollektiv die Förderung der neuen Tendenzen in der Kunst als Ziel hat
1968 Teilnahme an der documenta IV
1973 Umzug nach Düsseldorf
ab 1974 Gestaltung von öffentlichen Innenräumen und Realisation von Großskulpturen aus Stein
1976–2002 Lehrstuhl für „Integration Bildende Kunst und Architektur“ an der Kunstakademie Düsseldorf
2009 Aufnahme in die Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt

Christian Megert lebt und arbeitet in Düsseldorf und Bern.