Künstlerin

Traudl

Brunnquell



Lampe, Keramik und Glas, 40 x 15 x 15 cm, ©Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt, Foto: Helmut Bauer, Ingolstadt

Traudl Brunnquell (* 1919, † 2010) kam schon in früher Kindheit mit der Kunst in Berührung, entstammte sie doch der Künstlerfamilie Adam in München. Sie hat oft neue Techniken ausprobiert und so ihr Œuvre von Kupferdrucken, über Aquarell- und Öl- bis hin zu Acrylmalereien erweitert. Besonders ihr Schaffen im Bereich des Lampen-Designs ist unverwechselbar. Ein Großteil der Arbeiten, die sich heute im Besitz des Museums sowie insbesondere der Stiftung für Konkrete Kunst und Design befinden, gehört diesem Genre an. Viele der Modelle ihrer Lampen und Leuchten wurden über die Jahre ausgezeichnet; 1977 erhielt sie auf der Messe in Hannover für zwei ihrer Lampen den Preis für „Die gute Industrieform 1977“.

2017 wurde Traudl Brunnquell als 17. Stiftungskünstlerin in die Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt aufgenommen.

 

 Biografie

1919 geboren in München als Traudl Adam (spätere Adam-Brunnquell) 
1933/34 Ausbildung zur technischen Zeichnerin in München, wo sie auf ihren späteren Ehemann Karl-Heinz Brunnquell trifft, der an der TU München VWL studiert
1945 Hochzeit mit Karl-Heinz Brunnquell (1913-1998), der im selben Jahr die Leitung des elterlichen Betriebs Brunnquell & Co. in Sondershausen übernimmt (gegründet 1913, spezialisiert auf elektrotechnische Installationselemente sowie Porzellanleuchten und Schutzfassungen aus Porzellan)
1948 Enteignung sämtlicher Geschäfts- und Privatvermögen der Familie Brunnquell durch die sowjetische Besatzungsmacht
Zuflucht in Ingolstadt und dortiger Wiederaufbau der Firma „Brunnquell GmbH Fabrik elektrotechnischer Apparate”
1961-79 Leiterin der Designabteilung der Firma Brunnquell
1977 Auswahl von zwei Brunnquell-Leuchten von einer internationalen Jury für die Sonderschau „Die gute Industrieform 1977“
1978 Eröffnung eines Leuchtengeschäfts für ihre Wohnlampen in Tel Aviv, Israel
2001 Brunnquell überlässt dem MKKD eine Auswahl der von ihr entworfenen Leuchten
2010 Tod von Traudl Brunnquell
2016 Die Sammlung an Brunnquell-Leuchten des MKKD kann abermals erweitert werden
2017 Traudl Brunnquell wird als 17. Stiftungskünstlerin in die Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt aufgenommen